Zustände wie in den 90′ern: Anders ist es kaum zu beschreiben, was sich im Moment beim zweitgrößten Unternehmen der Systemgastronomie so abspielt.

Seit im März 2013 91 Filialen von Burger King an neue Investoren verkauft wurden, werden gehäuft Konflikte mit Mitarbeitern und Betriebsräten öffentlich. Nach Angaben der Gewerkschaft NGG sind in mehr als 20 Fällen Betriebsräte von Burger King von Kündigung oder erheblichen Schadensersatzforderungen bedroht.

Mehr zu den aktuellen Problemen auf der Webseite der NGG.